logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

traduki

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Internationale Erich Fried Gesellschaft

Erich Fried, Hamburg 1982. Foto: Catherine Boswell Fried

Am 22. November 1989, genau ein Jahr nach Erich Frieds Tod, wird die Internationale Erich Fried Gesellschaft für Literatur und Sprache durch den Gründungspräsidenten Hans Mayer ins Leben gerufen.
Die Gesellschaft hat es sich zum Anliegen gemacht, die zeitgenössische Literatur durch Veranstaltungen und Veröffentlichungen zu fördern. Seit 1990 wird der Erich Fried Preis, einer der höchstdotierten Literaturpreise Österreichs (15.000 Euro), verliehen.
Im Herbst 1996 übernahm das Literaturhaus Wien in Kooperation mit der Fried Gesellschaft die Organisation des Internationalen Literaturfestivals Erich Fried Tage, sowie die Veranstaltung von Tagungen, Themen-Schwerpunkten und Konzeption von Ausstellungen.
Die Internationale Erich Fried Gesellschaft ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (ALG) http://www.alg.de/

NEWS
Melinda Nadj Abonji erhält den Erich Fried Preis 2022
www.erichfriedtage.com

Näheres zur Internationalen Erich Fried Gesellschaft

 

Organisationsbüro:
Literaturhaus Wien
Seidengasse 13,
1070 Wien
Mail: infogwig@livo4terablxotuyferhaus.at
Tel.: 0043.1.526.20.44-0

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Junge LiteraturhausWerkstatt

Mo, 06. bis Mi, 08.02.2023, 10.00–15.00 Uhr Dreitägiger Schreibworkshop für 14- bis...

Die Gruppe präsentiert: Dämonische Dame & Magisches Matt

Do, 09.02.2023, 19.00 Uhr Neuvorstellungen & Lesungen Gespräch Anatol Vitouch und Ondrej...

Ausstellung

Tipp
Ausschreibung exil.Literaturhauswerkstatt für junge Menschen mit Thomas Perle

Ausschreibung exil.Literaturhauswerkstatt für junge Menschen mit Thomas Perle  Seit 2021 ist...

INCENTIVES - AUSTRIAN LITERATURE IN TRANSLATION

Neu – Buchtipps zu Helena Adler, Norbert Gstrein, Anna Kim und Stefan Kutzenberger in fünf Sprachen!