Stanislav Struhar

© Stanislav Struhar

1964 in Gottwaldov (heute Zlín) geboren,
1988 floh er mit seiner Frau nach Österreich, doch die Zusammenführung mit dem in der Tschechoslowakei gebliebenen Kind gelang erst nach dem Fall des Eisernen Vorhangs.
Struhar schreibt seit seiner Jugend Gedichte und Prosa, zuerst noch in tschechischer, dann auch in deutscher Sprache, er erhielt zahlreiche Stipendien und Anerkennungen.
Der Roman Verlassener Garten, der nach der Erzählung All die geliebten Farben sein zweites Prosawerk war, erschien im Original im Jahr 2004 in Tschechien und liegt 2020 erstmals in deutscher Übersetzung vor.

Stanislav Struahr lebt in Wien.


In deutscher Sprache erschienen:

  • Der alte Garten. Gedichttrilogie. Übers. aus dem Tschechischen von Jan-Peter Abraham. Linz: Resistenz, 2001.
  • Das Manuskript. Roman. Übers. aus dem Tschechischen von Andrej Leben. Klagenfurt: Drava, 2002.
  • Eine Suche nach Glück. Roman. Klagenfurt: Kitab, 2005.
  • Fremde Frauen. 2 Erzählungen. Klagenfurt/Celovec: Wieser 2013.
  • Das Gewicht des Lichts. Roman. Klagenfurt/Celovec: Wieser, 2014.
  • Die vertrauten Sterne der Heimat. Klagenfurt/Celovec: Wieser, 2015.
  • Farben der Vergangenheit. Erzählungen. Klagenfurt/Celovec: Wieser, 2016.
  • Die Verlassenen. Roman. Klagenfurt/Celovec: Wieser, 2017.
  • Die Gabe der Hoffnung. Roman. Klagenfurt/Celovec: Wieser, 2018.
  • Der alte Garten. Gedichttrilogie. Klagenfurt/Celovec: Wieser, 2019.
  • Fremde Männer. Zwei Erzählungen. Klagenfurt/Celovec: Wieser, 2019.
  • Verlassener Garten. Roman. A. d. Tschech. übersetzt und mit einem Nachwort von Kristina Kallert. [Orig.: Opuštená zahrada, Prag 2004]. Klagenfurt: Wieser 2020.
  • Farben der Zukunft. Erzählungen. Mit einem Nachwort von Ralf Rother. Klagenfurt/Celovec: Wieser, 2021. 

(22.03.2021)